Sozium

Die Vereinten Nationen fordern mehr Geld für die Opfer Mosambiks: Hunderte Millionen werden benötigt

Die Vereinten Nationen haben einen internationalen Aufruf gemacht, um den Opfern des Hurrikans Idai in Mosambik mehr Geld zur Verfügung zu stellen. Für die nächsten drei Monate werden 282 Millionen Dollar oder rund 250 Millionen Euro benötigt. Die Opfer von Idai in Simbabwe und Malawi werden nach wie vor gesondert gefordert, sagte der UN-humanitäre Helfer Mark Lowcock.

Das Geld fließt in sauberes Wasser, sanitäre Einrichtungen, Bildung und den Bau des Landes. Laut Lowcock versprechen die Länder immer mehr Geld, aber das reicht nicht aus.

Henrietta Fore, die Chefin von Unicef, die die betroffene Hafenstadt Beira besuchte, spricht von „einem Rennen gegen die Uhr“. Ihrer Meinung nach ist schnell zusätzliche Hilfe erforderlich, um Nothilfe zu leisten und das Ausbrechen von Krankheiten zu verhindern.

Lesen Sie auch

WUR: Große Todesfälle bei europäischen Honigbienen durch Varroamilbe und nicht durch Neonicotinoide

freie-admin

Neue Reisehinweise für Lissabon, Prag und die Schweiz

freie-admin

Unicef schickt 2 Milliarden coronavaccins in Arme Länder

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.