Ausland

„Die Angriffe des australischen Brenton Tarrant seien ein Angriff auf die Türkei“ – Erdogan

Der australische Premierminister Scott Morrison verurteilte nachdrücklich die Aussagen des türkischen Präsidenten Erdogan nach dem Anschlag in Neuseeland. Erdogan sagte auf einer Wahlsitzung, die Angriffe des australischen Brenton Tarrant seien ein Angriff auf die Türkei und ihn selbst gewesen. Er warnte davor, dass anti-muslimische Australier, die in die Türkei kamen, „in Särge zurückgeschickt würden, genau wie ihre Großväter in Gallipoli“.

Im Ersten Weltkrieg starben 8000 Australier in einer blutigen Schlacht gegen die Türken in Gallipoli. Diese Schlacht hat einen wichtigen Platz in der Geschichte Australiens. Er wird oft als Beginn des australischen und neuseeländischen Nationalbewusstseins betrachtet und am 25. April, dem „Anzatz Day“, gedacht. Jedes Jahr reisen Tausende Australier bei dieser Gelegenheit nach Gallipoli.

Australien hat den türkischen Botschafter bereits vorgeladen, aber seine Entschuldigung wurde nicht akzeptiert. Morrison möchte, dass Erdogan die Aussagen zurücknimmt. Auf einer Pressekonferenz erklärte der australische Premierminister, er akzeptiere die Erklärung nicht, dass die Aussagen

„im Augenblick des Feuers und im Wahlkontext“ gemacht wurden. Er nannte Erdogans Aussagen „extrem anstößig und rücksichtslos in dieser sensiblen Situation“

Morrison glaubt, dass Erdogan die Versprechen von Kemal Atatürk, dem Gründer der modernen Türkei, trübt.

Zuvor hatte Neuseeland Erdogan dafür kritisiert, dass er bei einer Wahlsitzung Filmmaterial des Anschlags verwendet habe.

Lesen Sie auch

Deutsche Schulklassen bei Kontamination nicht mehr unter Quarantäne

freie-admin

Frankreich unterstützt Start-ups mit Milliarden in der Krise

freie-admin

Zwei Leichen wurden aus dem abgestürzten amerikanischen Flugzeug Afghanistan geborgen

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.