Sozium

Verbotskriminelle Motorradclubs fühlen sich wie ein Prestigekampf

Das Gericht in Utrecht befasst sich mit dem möglichen Verbot des Motorradclubs Hells Angels. Der Staatsanwalt (OM) will nun ein ziviles Verbot der Hells Angels nach Bandidos und Satudarah durchsetzen. Die Justiz will ein Verbot, weil die Gewalt und andere Straftaten laut Staatsanwaltschaft erleichtert und glorifiziert werden. Wir diskutieren dieses Thema mit dem Gerichtsreporter Joris Peters.

Am Mittwoch wird die Staatsanwaltschaft erneut versuchen, ein ziviles Verbot der Hells Angels durchzusetzen. Im Gegensatz zu 2009 konzentriert sich die Justiz jetzt auf den Dachverband Hells Angels MC Holland.

In einem Archivmaterial von EenVandaag aus den 70er Jahren zeigt ein junger Willem van Boxtel, dass jemand erstens ein Motorrad kaufen muss und zweitens sich die Farben verdienen muss: „Sie können sich in einem Kampf etwas Eigenes machen.“

Van Boxtel verweist auf die Bedingungen, unter denen sich jemand den Amsterdam Hells Angels anschließen kann, deren Präsident er ist. ein sogenanntes Kapitel, gegründet nach amerikanischem Vorbild, bestehend aus einer Gruppe junger Menschen, die früher als Kreidler Group East bekannt war.

Die Engel passen gut in das Bild der Mitte der 70er Jahre, mit meist jungen Leuten, die wenig ausgebildet sind und ihre eigenen Motorradclubs in der Randstad gründen und sich in Lederjacken gegen die Zivilgesellschaft kleiden.

Die Amsterdamer Hells Angels sind nicht unbeteiligt, aber anstelle eines harten Ansatzes beschloss der Gemeinderat 1975, den Jugendlichen eine Subvention zu gewähren. Dies wurde das Clubhaus Angel Place auf der H.J.E. Wenckebachweg in Amsterdam gebaut.

Im Übrigen wird das Kapitel 1978 nur offiziell als Teil der Hells Angels anerkannt und gilt als Gründungsdatum am 1. August dieses Jahres.

Die gemäßigte Haltung gegenüber der Motorradbande ändert sich, als die Mitglieder der Hells Angels in den 1990er Jahren immer mehr mit dem internationalen Drogenhandel in Verbindung gebracht werden.

Im Jahr 2000 wurde Sam Klepper für Tausende von Menschen kriminell in Amsterdam begraben. Der Leichenwagen von Klepper, einem zukünftigen Mitglied der Angels, wird von Hunderten von Motorrädern des Clubs begleitet.

Es bedeutet den öffentlichen Ausdruck einer Beziehung zwischen den Engeln und einem Anführer aus dem kriminellen Umfeld. Das Abfeuern von Feuerwerkskörpern für die Zentrale der Amsterdamer Polizei, das Weglassen von Straßen und die Glocken der Westertoren für ihren verstorbenen Freund für ein paar Minuten zeigt die Macht der Hells Angels.

Der dreifache Mord an Mitgliedern der Nomaden im Jahr 2003, der Limburger Angels-Abteilung und der erzwungene Rücktritt von Van Boxtel im Jahr 2004 sind die folgenden Vorfälle, die die Angels stärker in den Blickpunkt der Gerechtigkeit rücken.

Die drei Mitglieder der Nomaden sind mit Kugeln durchsetzt, aber bei der Berufung werden alle vierzehn Verdächtigen freigesprochen, auch weil nicht gezeigt werden kann, wer den Abzug betätigt hat.

Van Boxtel verlässt den Verein, weil er seine Clubmitglieder im Jahr 2003 vergisst, als Willem Endstra an Willem Holleeder herantrat. Letzteres war mit einiger Regelmäßigkeit ein Gast bei Angel Place. Van Boxtel nimmt nicht an den Plänen teil, sein Schweigen wird jedoch streng bestraft.

Die Staatsanwaltschaft verpflichtet sich, die Engel zu verbieten, aber die Staatsanwaltschaft muss erneut eine schwere Niederlage vor dem Gericht einlegen. Sowohl in der ersten Instanz im Jahr 2006 als auch in der Berufung drei Jahre später ist das Urteil dasselbe:

„Nach Auffassung des Gerichts ist es hinreichend plausibel geworden, dass der Hells Angels Motorclub in der Welt und auch in den Niederlanden einen kriminellen Charakter hat“, so das Gericht, das betont, dass nicht jeder einzelne Club für die Handlungen eines oder mehrerer anderer Mitverantwortlicher mitverantwortlich ist Mitglieder „.

Der Staatsanwalt stoppt den Rechtsstreit vorübergehend. Auf anderen Ebenen sind die Engel immer noch schwierig. Das bereits erwähnte Clubhaus Angel Place wird nach jahrelangen Rechtsstreitigkeiten im Januar 2012 von der Gemeinde aufgegeben. Die Hells Angels erhalten bei ihrer Abreise 400.000 Euro. Sie dürfen sich nicht mehr in Amsterdam ansiedeln.

Lesen Sie auch

Die 500 reichsten der Erde wurden 2019 noch reicher

freie-admin

Unabhängige Reisende in Sri Lanka fühlen sich den eigenen Mitteln überlassen

freie-admin

Wenn’s dem Esel zu gut geht, dann wird er krank

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.