Politik

Die Niederlande, Vorsicht vor Gas aus Russland

Die Niederlande sind auf Russland angewiesen, wenn sie weiterhin die neue russische Erdgasleitung Nord Stream 2 unterstützen, die Europa mit Erdgas versorgen muss. Das sagt Pete Hoekstra, der US-Botschafter in unserem Land, am Vorabend einer Debatte über Gas.

Sein Name kann auf der Kameragenda nicht gelesen werden, sein Titel ist. Die Debatte, die heute Abend im Repräsentantenhaus stattfinden wird, ist das Thema des Aufrufs des amerikanischen Botschafters, das russische Gas zu boykottieren. „Oh wirklich?“, antwortet Pete Hoekstra überrascht.

Die Regierung hat beschlossen, die Gasproduktion in Groningen – Hoekstras Geburtsprovinz – einzustellen. Hoekstra versteht das. „Erdbeben sind nicht schön.“ „Um zu verhindern, dass wir uns in der Kälte befinden, muss unser Land Gas importieren. Aus russland. Der Bau der Nord Stream 2 dürfte es in Zukunft noch einfacher machen.

Bereits im Dezember warnte Hoekstra: Mach es nicht. Geben Sie den Russen nicht die Kontrolle über Ihr Gas. Und er fügte eine Drohung hinzu: Andernfalls könnte es zu Sanktionen gegen niederländische Unternehmen kommen.

„Letzte Woche habe ich gehört, dass die Niederlande zum ersten Mal seit langer Zeit der Nettoimporteur von Gas sind, während es immer ein Nettoexporteur war. Der Nord Stream 2 macht Europa von russischem Gas abhängig. Wir haben in der Vergangenheit gesehen, dass Russland diese Macht nutzt, um politische und wirtschaftliche Entscheidungen zu beeinflussen. Darüber hinaus geht die Pipeline zu Lasten der Gaspipelines, die jetzt über die Ukraine nach Europa gelangen. Sie werden mit Nord Stream 2 buchstäblich und bildlich durch die Ukraine reisen und möglicherweise das Land in der Zukunft schließen. Ich denke, das sind zwei große Bedrohungen. Wollen Sie Russland wirklich für seine Aktivitäten in der Ukraine, Georgien und Syrien belohnen? Die Niederlande stehen im Mittelpunkt russischer Aktivitäten. Nicht nur die Luftkatastrophe mit MH17, sondern auch der Angriff auf die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) in Den Haag und mögliche Eingriffe in die Wahlen. Die Niederländer haben alles gesehen. Die Niederlande wissen, wozu Russland wie kein anderer fähig ist.“

Lesen Sie auch

Karin Keller-Sutter: «Nach aussen spricht die FDP nicht über den Kopp-Rücktritt – doch er ist noch immer präsent»

freie-admin

Bundesrat hat noch nicht über Departementsverteilung entschieden

freie-admin

Kim Jong-un bereitete sich mit Trump auf den dritten Gipfeltreffen vor

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.