Ausland

Der saudische Kronprinz wollte eine Kugel gegen Khashoggi einsetzen

Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman sagte 2017, er wolle „eine Kugel“ gegen den im vergangenen Oktober ermordeten Journalisten Jamal Khashoggi verwenden, wenn er nicht aufhören würde, Saudi-Arabien zu kritisieren. Das schreibt die New York Times am Donnerstag.

Laut der Zeitung sagte der Kronprinz 2017 zu einem seiner engsten Mitarbeiter, Turki Al-Dakhil, dass Khashoggi nicht freiwillig nach Saudi-Arabien zurückkehren würde, dies müsse mit Gewalt erfolgen und er wäre dazu bereit Kugel “ zu verwenden. Das Gespräch wäre von den amerikanischen Geheimdiensten abgefangen worden, die derzeit laut The New York Times Telefonkommunikation und Textnachrichten des Kronprinzen durchsuchen.

Khashoggi, der für The Washington Post arbeitete und in den USA lebte, wurde am 2. Oktober letzten Jahres in der saudischen Botschaft in Istanbul getötet. Der Mord brachte Saudi-Arabien in eine ernste diplomatische Krise und verunreinigte den Ruf des Kronprinzen, der beschuldigt wird, hinter dem Mord gestanden zu haben. Riad hat die Beteiligung von Bin Salman immer bestritten und erklärt, dass „unkontrollierte Elemente“ für den Tod von Khashoggi verantwortlich sind.

Lesen Sie auch

Erneut Gewalt bei ‚Gelbwesten‘-Demos in Frankreich

freie-admin

Vier Verdächtige in Derry-Bombenangriff freigelassen

freie-admin

Keiner von 157 Passagieren überlebt einen Absturz mit einem äthiopischen Flugzeug

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.