Kultur

Unbekannte Briefe Einstein tauchte in Leiden auf

Drei unbekannte Briefe von Albert Einstein wurden im Archiv des Rijksmuseum Boerhaave in Leiden gefunden. Der berühmte Physiker schrieb es seiner russischen Kollegin Tatiana Afanassjewa. Laut NRC Handelsblad wurden die Briefe von der Wissenschaftsjournalistin Margriet van der Heijden gefunden. Sie arbeitet an einer Doppelbiografie des Russen und ihres Mannes, des österreichisch-niederländischen Physikers Paul Ehrenfest.

Das Paar lebte zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts in Leiden. Ehrenfest wurde Hendrik Lorentz 1912 als Professor an der Universität in der Stadt Nachfolger. Einstein blieb regelmäßig mit dem Paar in der Witte Rozenstraat. In den 1960er Jahren spendete die Witwe Tatiana Ehrenfest-Afanassjewa das Archiv ihres Mannes dem Museum.

Afanassjewa schickte nach Angaben der Zeitung 1947 ihr Manuskript Die Grundlagen der Thermodynamik an Einstein. Die Briefe zeigen, dass sie es mit großem Interesse gelesen haben. Er schrieb das Manuskript „aus dem ich viel gelernt habe“ mit Respekt zurück. Er fand die Arbeit jedoch zu detailliert.

Einstein lebte und arbeitete in den USA, als er die Briefe an der berühmten Princeton University schrieb. „Solche Entdeckungen werfen Einstein und seine Kontakte zur Wissenschaftsgeschichte in ein neues Licht“, sagt Anne Kox, emeritierte Professorin für Geschichte der Physik am NRC.

In Kalifornien zieht die technische Universität von Caltech Bilanz von Einsteins Arbeit. Das Einstein Papers Project hat inzwischen rund 30.000 Briefe und andere Dokumente katalogisiert. Die drei Buchstaben werden hinzugefügt.

Lesen Sie auch

25-jährige Perkussionistin gewinnt Auftritt am Lucerne Festival

freie-admin

Kulturförderung: Es ist nicht egal, wo man Künstler ist

freie-admin

«Roma» ist der Film des Jahres – und gehört ins Kino

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.