Ausland

USA verteilen die Auslieferung der Huawei-Top-Frau

Die Vereinigten Staaten haben der kanadischen Regierung mitgeteilt, dass sie das formelle Ersuchen der Finanzspitze des Telekommunikationskonzerns Huawei, Meng Wanzhou, fortsetzen wollen. Das berichtet die kanadische Zeitung The Globe And Mail.

Wanzhou wird von den USA verdächtigt, gegen den Iran verhängte Sanktionen verletzt zu haben. Der kanadische Botschafter in den USA, David McNaughton, sagte in einem Interview in der Zeitung, dass die USA angekündigt hätten, dass sie die Auslieferung von Meng fordern, er sagte jedoch nicht, wann der förmliche Auslieferungsantrag von den USA eingereicht wurde. Die Frist hierfür ist laut Diplomat der 30. Januar.

Laut der Zeitung wollte Huawei auf den aktuellen Rechtsfall nicht eingehen. China sagte am Dienstag, die USA und Kanada missbrauchen ihren Auslieferungsvertrag im Fall von Meng Wanzhou. China wiederholte den Aufruf, Meng freizulassen. „Jeder, der ein vernünftiges Urteil hat, würde zu dem Schluss kommen, dass Kanada sich falsch verhalten hat“, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes.

Lesen Sie auch

Was bedeutet der CDU-Parteitag für die deutsche Regierung?

freie-admin

Wirtschaftsverbände kritisieren Aufschub des Brexit-Votums

freie-admin

USA fordern offen den Ausstieg aus Nordstream 2

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.