Sozium

Schutzschild unserer Völker gegen die neuen Stürme in der Welt

Kanzlerin Merkel und Präsident Macron unterzeichnen in Aachen den neuen deutsch-französischen Freundschaftsvertrag. Er soll das Abkommen von 1963 erweitern.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Menschen in Deutschland und Frankreich versichert, sich mit voller Kraft dafür einzusetzen, den neuen deutsch-französischen Vertrag mit Leben zu füllen. Die Arbeit sei mit der Unterzeichnung nicht getan, sagte Merkel am Dienstag vor dem Vertragsschluss gemeinsam mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron. „Der Vertrag muss gelebt werden.“ Sie verpflichte sich für die Bundesregierung, „dass wir dies mit voller Kraft und mit ganzem Herzen tun werden. Es lebe die deutsch-französische Freundschaft“.

Aus eigener Erfahrung wisse sie, „wie träge unsere Antworten auf neue Herausforderungen oft ausfallen. Mit wie viel Beharrungsvermögen Entscheidungen aufgeschoben werden, wie oft gesagt wird, dass etwas jetzt gerade nicht möglich ist“, räumte Merkel selbstkritisch ein. Entscheidend sei, dass hinter dem Vertrag der Wille stehe, ihn wirklich auch mit Leben zu erfüllen. Für die Bundesregierung sagte die Kanzlerin: „Wir haben diesen unbedingten Willen dazu.“ Dies werde auch von den Bundesländern so gesehen.

Abkommen soll Élysée-Vertrag von 1963 ergänzen

Zahlreiche Organisationen warteten auf das Signal einer deutsch-französischen Kooperation im Geiste Europas, sagte Merkel. „Wir werden hart daran arbeiten müssen, dass wir uns immer besser verstehen“, man sich im Respekt vor der jeweils anderen Kultur gegenübertrete und dies als Bereicherung verstehe. Sie wolle möglichst viele Menschen dabei mitnehmen und überzeugen. „Ich weiß, dass das ein mühevolles Unterfangen ist. Am Ende dieses Weges wird es aber eine unendliche Bereicherung sein.“

Nach Merkel sprach der französische Präsident. Macron hob hervor, das gemeinsame Ziel müsse nun sein, „dass Europa der Schutzschild unserer Völker gegen die neuen Stürme in der Welt ist“. Die deutsch-französische Freundschaft, die gemeinsamen Projekte und Ziele machten es möglich, „unser Leben in die eigene Hand zu nehmen, unser Schicksal frei aufzubauen.“

Lesen Sie auch

Großzügiger Amerikaner zahlt Hotelrechnung für siebzig Hobo in Chicago

freie-admin

Die Beobachtung der Mitarbeiter ist nicht der Teil der Unternehmenskultur

freie-admin

Die Polizei besteigt das Rettungsschiff Sea-Watch im Hafen von Lampedusa

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.