Ausland

Trump unterstützt weiterhin den saudischen Kronprinzen

US-Präsident Donald Trump steht immer noch hinter dem saudischen Kronprinz Mohammed bin Salman. Das sagt er in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters. „Er ist der Führer von Saudi-Arabien und das ist ein wertvoller Verbündeter von uns.“

Mehrere Senatoren möchten, dass sich Trump von Bin Salman distanziert, der Präsident lehnt dies jedoch vorerst ab. „Im Moment bin ich noch hinter dem Kronprinzen“, sagte Trump.

Im selben Interview sagt Trump, er habe keine Angst, abgewiesen zu werden:

„Der Kontakt zwischen meinen Mitarbeitern und den Russen bedeutete nichts.“

Dann ging er in die Klage gegen seinen ehemaligen Anwalt Michael Cohen, unter anderem wegen der Zahlung eines stillen Geldes an die Pornodarstellerin Stormy Daniels. „Ich vertraute darauf, dass er wusste, was er tat.“ Als er gefragt wurde, ob das Geld aus der Kampagne stammt, sagte Trump nein.

Kurz nachdem das Interview online gestellt wurde, entschied ein Richter, dass Stormy Daniels Trump 300.000 USD an Rechtskosten für eine Verleumdungsklage zahlen muss, die der Präsident gewonnen hatte.

Lesen Sie auch

Konsumentenschützer wehren sich gegen No-Show-Klausel beim Fliegen

freie-admin

Wall Street arbeitet sich zum Handelsschluss ins Plus

freie-admin

Hongkonger Führer: umstrittenes Auslieferungsgesetz ist „tot“

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.